Ästhetische Korrekturen der Nase

durchgeführt von Spezialisten der HPC Oldenburg

Vorwiegend fragen Patienten nach einer Nasenkorrektur aus ästhetischen Gründen (ästhetische Rhinoplastik). Sie kann jedoch auch zur Funktionverbesserung der Nasenatmung (funktionelle Rhinoplastik) und nach Geburtsdefekten oder Unfällen (rekonstruktive Rhinoplastik) durchgeführt werden.

Ästhetische Nasenkorrekturen können ambulant in der Tagesklinik erfolgen. Der Eingriff zählt von allen plastischen Operationen jedoch zu den anspruchsvollsten und gehört unbedingt in die Hand eines erfahrenen Facharztes.

Eine Nasenkorrektur wird in Vollnarkose vorgenommen. Die Operation hinterlässt nachhaltig keine sichtbaren Spuren.

Ziel ist die Verbesserung des ästhetischen Gesamteindruckes des Gesichtes. Die Funktionsfähigkeit der Nase bleibt voll erhalten oder wird verbessert.

Grundlegend unterscheidet man zwischen der „offenen“ und der „geschlossenen“ Rhinoplastik. Bei der letzteren erfolgt der Hautschnitt unsichtbar im Naseninneren. Bei der offenen Rhinoplastik wird ein Schnitt in den Nasensteg gelegt, die resultierende Narbe ist jedoch fein wie ein Haar und sehr schnell „unsichtbar“.

Je nach Befund modelliert der Arzt während der Operation das Knochen- und Knorpelgerüst individuell vorteilhaft um.Wenn ein Aufbau vorgenommen werden muss, verwenden wir ausschließlich körpereigenes Gewebe.

Zwei bis drei Tage nach dem Eingriff kann die benötigte Nasentamponage entfernt werden, eine mögliche Nasenschiene nach ca. einer Woche. Allerdings ist das endgültige Ergebnis nicht direkt nach der Operation zu sehen, sondern entwickelt sich über einige Wochen.

Anstrengende Tätigkeiten sind für die Dauer von ca. vier Wochen zu vermeiden.